Definition

Auskühlverlust

Der Auskühlverlust ist der Wärmeverlust eines Heizkessels bzw. einer Therme, der entsteht, wenn der Brenner nicht arbeitet, aber der Wärmerzeuger noch warm ist. Die Auskühlung entsteht durch inneren Luftstrom, der vor allem vom Schornsteinzug abhängig ist. Der Auskühlverlust reduziert sich bei Verringerung der Kesselwassertemperatur, u. a. auch durch automatisch angepasste Leistung (modulierende Betriebsweise) und optimale Zuganpassung mittels Nebenlufteinrichtungen.