Ein- und Zweifamilienhäuser

Für Neubau, Altbau oder zur Erweiterung mit erneuerbare Energien.

Wieviel kW Heizlast braucht mein Haus wirklich? Diese Frage treibt praktisch jeden Immobilienbesitzer, nachdem er sich für die Art der Heizung entschieden hat. Pauschale Angaben kann man guten Gewissens nicht geben – zu unterschiedlich sind die Gebäude.

Unser ProCon E kann von 2,7 bis zu 35 kW leisten und deckt damit eine große Bandbreite ab, wodurch er sowohl für Alt- als auch für Bestandsbauten in Frage kommt. Der EcoStar plus kann von 9 bis 25 kW heizen und ist für größere Häuser Gebäude ausgelegt.

Wie viel Heizlast braucht mein Haus wirklich?

Die Heizlast des Gebäudes ist die notwendige Heizleistung, die erbracht werden muss, um die Raumtemperaturen konstant zu halten. Die Heizlast ist dann am größten, wenn es draußen am kältesten ist. Je nach Region werden dabei Temperaturen von minus zwölf bis minus 18 Grad Celsius der Berechnung zu Grunde gelegt. Ein Heizkessel wird in seiner Heizleistung so ausgelegt, dass er auch an diesen kältesten Tagen 21 Grad Celsius im Haus erreichen kann. Aus dieser Heizlast ergibt sich dann die Kesselleistung, die in Kilowatt (kW) angegeben wird. Die Auslegungstemperatur an den kältesten Tagen wird allerdings nur selten erreicht. So arbeiten die Heizkessel die überwiegende Zeit im Teillastbereich.

Heizlast-Grafik

Für alle Angaben aus der Grafik gilt jedoch: dies sind nur grobe Anhaltspunkte und ersetzen nicht die fachgerechte Heizlastberechnung oder Vor-Ort-Analyse durch einen Fachmann. Gerade im Bestandsbau sind alte Heizungen oft überdimensioniert und durch ein neue Heizung können viele verborgene Einsparpotentiale gehoben werden.

Heizlast-Grafik

Fördergelder

Förderung einfach beantragen – mit dem Förderservice von MHG

Heizung mieten statt kaufen!

15 Jahre sorgenfrei Wärme genießen - mit German Contract